Neuheit – Vier Zimmer, Küche, Boot

Vier Zimmer Küche Boot CoverDas Leben auf einem Hausboot ist zweifellos Kult und ein geheimer Traum unzähliger Menschen. So auch von Uta Eisenhardt, die mehr oder minder aus Zufall zur Hausbootbesitzerin wurde. In “Vier Zimmer, Küche, Boot” erzählt Sie, wie sie auf ihrem Hausboot “Helene” – mitten in Berlin – heimisch wurde.

Wer ein Hausboot kauft, muss Mut mitbringen. Mut, sich auf Unbekanntes einzulassen und Mut, für seine Wohnform nicht nur beneidet, sondern auch belächelt oder gar bekämpft zu werden. So sah sich auch Uta Eisenhardt plötzlich mit Problemen konfrontiert, die sie vorher nie hatte, denen sie aber samt und sonders mit einer großen Portion Humor und Pragmatismus zu Leibe rückte.

Vier Zimmer Küche Boot FamilieUta Eisenhardt lernt schnell, warum ein Supermagnet zum wichtigsten Gegenstand auf dem Boot wird (hilfreich gegen Schlüsselverlust direkt vor der Haustür), wie wichtig die richtige Gummizusammensetzung bei Schläuchen sein kann (wer mag schon feststellen, dass seine Wohnung unbeabsichtigt zur Klärgrube wird?) und welche Macht die friedliche Szene der Wohnbootbesitzer auf ein Stadtviertel haben kann (so viel, dass eine verrufene Neonazi-Gegend zum beliebten Stadtviertel wird).

Vier Zimmer Küche Boot außen“Vier Zimmer, Küche, Boot” erzählt vom Spannungsfeld zwischen einem eigentlich normalen Alltagsleben mit Mann und zwei Kindern und den Besonderheiten des Lebens auf einem Hausboot. Daneben gibt das Buch auch Antworten auf zahlreiche praktische Fragen: Wie kommt man auf die Idee, auf einem Schiff zu leben? Ist ein Leben auf einem Hausboot im Winter nicht zu kalt?

Vier Zimmer Küche Boot innenGibt es auf Hausbooten auch Ratten? Schaukelt das Hausboot nicht zu stark? Kann man mit einem Hausboot auch fahren?

Für alle, die selbst mit der Idee spielen, auf einem Hausboot zu leben, ist dieses Buch nicht nur ein reichhaltiger Erfahrungsschatz – im Anhang gibt Uta Eisenhardt zudem Tipps und Antworten vom Finden eines Hausbootes bis hin zur energieautarken Ausstattung.

Uta EisenhardtUta Eisenhardt, Gerichtsjournalistin (u. a. taz, Stern, Autorin (vier Bücher – die interessantesten/krassesten/härtesten, skurillsten, kuriosesten Fälle vor Gericht)), lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern immer noch auf der Helene, mitten in Berlin. Ihr Abenteuer Hausboot wurde im Sommer 2004 als Doku-Serie auf Pro7 in der Sendung „Avenzio“ begleitet und umfasste drei Staffeln (dreißig Folgen á zehn Minuten).

Unser Fazit: Ein Umzug auf ein Hausboot ist kein romantisch-rosarotes Unterfangen. Wenn man sich allerdings von Bürokratie, fehlenden Liegeplätzen, uneinsichtigen Nachbarn, Umwelteinflüssen, und, und, und nicht schrecken lässt, ein arbeitsintensives Wohnumfeld schätzt, stressresistent und in allen Situationen unantastbar fröhlich ist, ist es aber auf jeden Fall eine Option…

Spaß beiseite: Es gibt bestimmt genug Leser, die sich von Uta Eisenhardts Buch inspirieren lassen, sich ihren Traum vom originellen Eigenheim zu verwirklichen – allen widrigen Einflüssen zum Trotz. Allen Hausbootromantikern wird es allerdings mit viel Humor auf den Boden der Tatsachen zurückhelfen.

Das sagen Kunden:

Tolles Buch und einzigartig: Wer mit dem Gedanken liebäugelt, auch mal auf ein Hausboot ziehen zu wollen, dem wird es hier gründlich “ausgetrieben”: es ist eine Menge Geld, technisches Geschick nötig und viel Behördenärger zu bewältigen. Das alles kann man hier gut nachlesen. Trotzdem ist das Buch sehr interessant und man kann in unerreichbaren Welten schwelgen.

Toller und informativer Bericht über das Leben auf einem Hausboot: Im Buch „Vier Zimmer, Küche, Boot“ berichtet Uta Eisenhardt über das Leben ihrer Familie auf einem Hausboot in Berlin. Dabei dient das Hausboot nicht als Feriendomizil sondern als dauerhafter Wohnsitz. Angefangen von Bootskauf und der immer wieder aktuellen Suche nach einem Liegeplatz bis hin zu den alltäglichen Herausforderungen und Kuriositäten, die im Laufe der Zeit auf die Familie hereingebrochen sind, alles wird offen, aber humorvoll verpackt von der Autorin erzählt.
Mir hat das Buch gut gefallen, der Schreibstil war gut lesbar und unterhaltsam. Die ganzen behördlichen Hürden, die Schwierigkeiten einen dauerhaften Liegeplatz zu finden, die Probleme bei der Renovierung – das sind alles Themen, die ich mit dem Kauf und Besitz eines Hausboots nicht unbedingt in Verbindung gebracht hätte. Schön fand ich auch die Beispiele anderer Hausbootbesitzer, so dass es nicht nur eine einseitige Sicht auf die Erfahrungen nur einer Familie zeigt. Gut gefallen haben mir auch die Tipps, sowohl im fließenden Text als auch als Anhang in einem Register zusammengefasst. Ich könnte mir gut vorstellen, dass diese Tipps auch für Hausbooturlauber zum Teil gut verwendbar sind. Etwas unangenehm fand ich nur den Einband, der für mich unangenehm anzufassen war (Anm.: Soft-Touch-Oberfläche)– aber das ist ja persönliches Empfinden und hat nichts mit dem guten Inhalt zu tun.
Insgesamt ein tolles Buch mit vielen Informationen, dass mich gut unterhalten hat.

Das hat mich schon immer interessiert: Auf einem Hausboot leben – ein Traum vieler Menschen. Ob das nach der Lektüre aber auch noch so sein wird? Die Inhaltsangabe verrät, dass alle Aspekte rund um das Thema Hausboot, an die man selbst so noch gar nicht gedacht hat, angesprochen werden. Faszinierende und imposante Fotos begleiten den Leser; stimmen romantisch aber auch ernüchternd zugleich. Sie fangen praktisch bei Null an. Hut ab, Familie Eisenhardt. Was Sie da geleistet haben, war und ist enorm. Vor allem mit Mut, Zusammenhalt und Durchhaltevermögen hat es die Familie geschafft, sich ihren Traum zu verwirklichen. Doch der Weg dahin war unglaublich steinig (manche Steine dabei so groß wie Findlinge) und allem Anschein nach wird der Weg (das dauerhafte Wohnen auf einem Hausboot) auch nie eben, also leicht und entspannt werden. Denn nicht nur der Amtsschimmel reitet stets am Ufer entlang, auch bei Anwohnern stößt diese alternative Wohnform auf sehr geteilte Meinungen und Reaktionen. Man muss sich einig sein und somit auch am gleichen Strang ziehen. Die sehr sympathische und authentische Familie tut dies. Und auch so sind sie für mich eine der Familien, der man gerne zusieht. Harmonie, Zuneigung, Verständnis; das passt. Es ist ihr Kraftquell, ihre ständige Motivation. Der etwas andere Luxus – Freude und Widrigkeiten; die ganze Zeit über. Schön und schwer zugleich, eine mitunter sehr unruhige Idylle. Die Fristen, Auflagen, eben die allgemeine Ungewissheit und das Finanzielle sind nicht jedermanns Sache. So manchem Leser wird vielleicht der Zahn „eigenes Hausboot“ gezogen werden. Obwohl kaum Kosten genannt werden, klingt doch alles sehr teuer. In einem Hausboot steckt erheblich mehr Haus als Boot. Obwohl nicht alle Fragen beantwortet wurden, die zumindest mich interessiert hätten, stehen die Chancen der Autorin gut, dass sie dem einen oder anderen mit ihren beherzten Ausführungen und privaten Einblicken doch einen Floh ins Ohr setzt. Wer sich intensiv mit dem Buch oder mit Hausbootbesitzern einmal direkt auseinander gesetzt hat, wird die Materie in jedem Fall mit anderen Augen betrachten. Mich hat sie insofern enorm inspiriert, zumindest einmal Urlaub auf einem Hausboot zu machen. Alles Gute weiterhin, Familie Eisenhardt!

Mehr über das Hausbootleben der Familie Eisenhardt gibt es HIER auf der Homepage der Berliner Zeitung BZ.

Vier Zimmer Küche Boot Cover

Klappentext

Wenn Wasserbetten nicht reichen; wenn man möchte, dass die ganze Wohnung schaukelt, sollte man sich nach einem Hausboot umsehen. So auch Familie Eisenhardt, die nach einiger Suche stolze Besitzer der “Helene” wurde, einem Wohnschiff mit echtem DDR-Bauhüttencharme.

Da half nur Ärmel hochkrempeln und kleineren sowie größeren Katastrophen mit Pragmatismus und Humor begegnen. Uta Eisenhardt berichtet, wann ein Supermagnet zum begehrtesten Gegenstand auf dem Boot wird, warum man auf einem zwar mit Seevögeln und Fischen, nicht aber mit Spinnen in friedlicher Koexistenz leben kann, wie wichtig die richtige Gummizusammensetzung bei Schläuchen ist und was Schamanen mit Hausbooten zu tun haben…

Details

  • ISBN: 978-3-667-10425-0
  • Autorin: Uta Eisenhardt
  • Verlag: Delius Klasing
  • Erscheinungstermin: 25. Januar 2016
  • Umfang: 244 Seiten
  • Sprache: Deutsch
  • Gewicht: 555g
  • Maße (L*B*H): 23,8cm * 15,6cm * 1,7cm
  • Preis: 22,90 Euro
  • Flexibel Gebunden

Gleich unverbindlich reservieren mit unserem GEOBUCH-Service CLICK & COLLECT.



Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)