Neuheit: Albert muss nach Hause

Hickam - Albert muss nach HauseHomer Hickam: Albert muss nach Hause – Die irgendwie wahre Geschichte eines Mannes, seiner Frau und ihres Alligators

Heute haben wir mal wieder eine Literaturempfehlung in unseren Buchtipps, “Albert muss nach Hause” von Homer Hickam. Im englischen heißt das Buch “Carrying Albert home” und das trifft es im Grunde besser, denn genau darum geht es. Um das Ehepaar Hickam, das Alligator Albert zurück in seine Heimat Florida fährt.

Homer Hickam (jr.) erzählt die irgendwie wahre Geschichte seiner Eltern Homer sr. und Elsie Hickam zur Zeit der großen Depression in den 1930ern.

Elsie ist nach ein paar wilden Jahren in Florida schweren Herzens nach Coalwood, West Virginia zurückgekehrt, hat dort Homer wiedergetroffen und sich mit ihm vermählt. Um ein letztes Mal Unruhe in ihr Leben zu bringen, hat ihre alte Flamme Buddy ihr ein Hochzeitsgeschenk geschickt, das sie an Florida erinnern soll: einen lebenden Alligator!

Jahre später ist Albert zu groß für die Badewanne, Elsies Vater hat im Garten einen kleinen Pool für ihn angelegt. Als Albert Homer zum wiederholten Male “attackiert”, stellt Homer seiner Frau ein Ultimatum: “Der Alligator oder ich!” Eine Wahl, die Elsie bedeutend schwerer fällt, als Homer lieb ist…

Schließlich trifft sie eine Entscheidung: Albert wird gehen müssen. Allerdings nur unter der Bedingung, dass sie und Homer ihn im Auto nach Hause bringen – nach Florida.

Es beginnt ein abenteuerlicher Trip durch die Südstaaten der USA. An Bord: Homer, Elsie, Albert der Alligator und ein namenloser Hahn, der ihnen anfangs zuläuft, und der sie, mal auf Homer mal auf Albert sitzend, auf ihrer Reise begleitet. Elsie und Homer geraten in einen Banküberfall, sind mittendrin in den Arbeiteraufständen, begegnen Steinbeck und Hemingway, werden Filmstars und Opfer eines Hurrikans…

Fazit: ich habe es sehr genossen, die beiden auf ihrer Reise zu begleiten. Wer die Charaktere von John Irving und Michael Ondaatje liebt, wird auch dieses Buch verschlingen. Drei Daumen hoch!

Hilke

Homer HickamHomer Hadley Hickam Jr., geboren 1943 in Coalwood, West Virginia. Sein Vater Homer Hickam Sr. war der Leiter der Zeche in Coalwood und seine Mutter Elsie war Hausfrau. Seitdem die Russen 1957 den Satelliten Sputnik in den Weltraum geschossen hatten, war Homer so fasziniert von der Raumfahrt, dass er später am Cape Canaveral arbeiten wollte und Wernher von Braun sein Idol wurde.

Elsie Hickam, Homers MutterWährend der High School-Zeit begann er bereits mit Freunden kleine Raketen zu bauen.

Nach seinem Ingenieurstudium ging Homer 1981 als Ingenieur zur NASA. Er bildete Astronauten aus und arbeitete am Design der Raumfahrzeuge mit. Während der Zeit bei der NASA schrieb er auch sein erstes Buch, Torpedo Junction, das 1989 veröffentlicht wurde. Seit 1998 ist er hauptberuflicher Schriftsteller. Heute lebt Homer mit seiner Frau Linda in Alabama und auf den Virgin Islands.

Elke Heidenreich: “Ihr hochkarätigen Kritiker: Ihr werdet dieses Buch niemals beachten. Bitte lasst es auch. Es ist für die Leser. Denen könnte es, wenn ihr euch raushaltet, ein Lebensbuch werden.”

Das sagen Leser:

Yeah Yeah Yeah! …In dem Buch steckt auch ein ganzes Stück Zeitgeschichte, da es zur Zeit der Großen Depression spielt und am Ende sogar richtig ernste, spannende und auch rührende Seiten aufzieht. Dennoch kommt der Roman über weite Strecken ganz leichtfüßig daher und strotzt nur so vor Situationskomik, die sich besonders in den Gesprächen (und Streitereien) zwischen Elsie und dem liebenswerten Homer vermittelt. Also insgesamt ein herrlich skurriler Roman, bei dem ich selbst immer wieder ein zahniges Alligatorengrinsen im Gesicht hatte.

Absolute Schmökerempfehlung für alle, die sich manchmal fragen, warum Paare überhaupt zusammen bleiben.

Man will direkt selbst losfahren und etwas erleben… Ich muss ehrlich gestehen, am Anfang war ich von Elsie und ihrem Verhalten Homer gegenüber sehr genervt. Homer muss sie wirklich sehr lieben um das auszuhalten. Aber im Laufe des Buches lernt so manche Verhaltensweise von Elsie verstehen, schließlich ist sie noch sehr jung und muss ihren Platz im Leben erst finden.
Im Großen und Ganzen gesehen ist dieses Buch aber einfach bezaubernd und bringt einem ein Lächeln ins Gesicht. Es ist mal wieder ein angenehm leichtes Buch, das verrückter nicht sein könnte und deshalb nie langweilig wird.

In Albert den Alligator muss man sich einfach verlieben und der schräge Hahn tut sein übriges um die skurille Reisegruppe komplett zu machen. Wer ein Buch sucht, das einen eine kurze Zeit begleitet und Lust auf Reisen und Abenteuer macht sollte sich “Albert muss nach Hause” unbedingt zulegen…

Eine ausführliche Kritik zu “Albert muss nach Hause” gibt es HIER auf der Seite des NDR.

Hickam - Albert muss nach Hause

Klappentext

Eine Reise ins Ungewisse. Ein Alligator zum Verlieben. Ein Buch, das glücklich macht.

“Ich oder der Alligator!” Keinen Tag länger will Homer Hickam der Ältere sein Badezimmer mit einem bissigen Reptil namens Albert teilen. Als der Bergwerksarbeiter seiner Frau ein Ultimatum stellt, muss Elsie lange überlegen. Schließlich ist ein Leben ohne Alligator doch sinnlos.

Wie alles hier in Coalwood, West Virginia. Die ganze trostlose Stadt liegt unter einer schwarzen Staubschicht begraben. Und selbst vor ihrer Ehe hat die Große Depression keinen Halt gemacht. Trotzdem fällt Elsie die Entscheidung – unter einer Bedingung: Sie müssen Albert nach Hause bringen. Zurück nach Florida. In einem alten Buick. Mit Alligator auf dem Rücksitz … Mit hinreißendem Humor erzählt der preisgekrönte Autor Homer Hickam von verpassten Chancen, einer großen Liebe und dem absurd-schönen Glück, in Gesellschaft eines grinsenden Alligators zu reisen. “Liebevoller kann man eine verrückte Geschichte kaum erzählen: da reist ein Ehepaar mit einem Alligator namens Albert quer durch Amerika, um ihn in südlichen Sümpfen freizulassen. Albert kommt nach Hause, ja, aber auch Elsie und Homer kommen an: in ihrer Liebe und bei sich selbst. Ich glaube, nach diesem Buch brauche ich dringend einen grinsenden Alligator als Haustier, damit mein Leben auf die Reihe kommt.” Elke Heidenreich über Ihr Lieblingsbuch “Albert muss nach Hause”

Details

  • ISBN: 978-3-95967-022-7
  • Autoren: Homer Hickam
  • Verlag: HarperCollins
  • Erscheinungstermin: 07. Juni 2016
  • Umfang: 528 Seiten
  • Sprache: Deutsch
  • Gewicht: 734g
  • Maße (L*B*H): 22,1cm * 14,9cm * 4,7cm
  • Preis: 19,90 Euro
  • Gebunden

Gleich unverbindlich reservieren mit unserem GEOBUCH-Service CLICK & COLLECT.



Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)